Hausregeln

Auszüge aus der Hausordnung der ILB

(auf Basis der Beschlüsse des 3., 6., 9., 1  2., 17., 28. + 31. Schulforums)

In unserer Lernwerkstatt gehen Tag für Tag hunderte von Kindern und Erwachsenen ein und aus.
Wir alle wollen in unserer Schule eine angenehme Umgebung!

Wir bemühen uns, die wertvollen persönlichen und gemeinsamen Sachen übersichtlich und geordnet aufzubewahren.
Wir bemühen uns, das Haus und die Spielflächen sauber zu halten.
Wir bemühen uns, die Bäume, Sträucher und Pflanzen rund um die Schule pfleglich zu behandeln.


Mülltrennung
ist für uns selbstverständlich: Bitte den Abfall in die vorgesehenen und gekennzeichneten Behälter geben (zumindest: Altpapier; Altglas; Plastik; Restmüll)

Ballspiele
sind auf dem Spielplatz unter Rücksichtnahme auf Andere möglich und erlaubt.

Für jeden Stammgruppenraum und für jeden Funktionsraum (z.B. Werkräume, Speisesaal, PC-Raum, usw.) kann von der/m/n dafür verantwortlichen LernbegleiterIn/nen gemeinsam mit den SchülerInnen eine spezielle Raumregelung erarbeitet und festgelegt werden. Damit diese Regelung auch eingehalten werden kann, muss sie gut sichtbar ausgehängt werden.

Die Gangbereiche des Schulhauses können und sollen im Rahmen des offenen, individualisierten und  differenzierten Unterrichts für Lernaktivitäten mit benützt werden. Dies erfordert: Rücksichtnahme auf andere Aktivitäten im gleichen Stockwerk, großeSelbständigkeit und Disziplin der beteiligten SchülerInnen. Nach Beendigung von Lernaktivitäten im Gangbereich muss gut aufgeräumt werden. Es sollten sich keine Stromverlängerungskabel quer über Gänge schlängeln, keine Tische bzw. Info-Tafeln oder Teppiche im Stiegenbereich aufgestellt/aufgelegt sein. Die Lernaktivitäten auf den Gängen dürfen die Fluchtwege im Falle eines Alarms nicht beeinträchtigen und sollen die tägliche Gangreinigung nicht unnötig erschweren.


Die Hausordnung gilt für alle Menschen, die hier lernen, arbeiten oder auf Besuch kommen!

In den Stammgruppen ist die ILB-Hausordnung mindestens einmal pro Schuljahr Thema eines Gesprächs, eines Projekts, einer vertieften gemeinsamen Beschäftigung

Handyregelung

 Beschluss des 41. Schulforums der Integrativen Lernwerkstatt Brigittenau

Handynutzung durch Schüler*innen an der ILB

Grundsätzlich muss eine Schülerin/ein Schüler, wenn sie/er ein Handy/Smartphone besitzt und mit in die Schule nimmt, dieses während der Zeit an der Schule abschalten und eigenverantwortlich sicher verwahren.

Folgende Ausnahmen gelten:

Ausnahme 1

Für alle Schüler*inne n der Eingangs-, Übergangs- und Ausgangs-Gruppen:

  • In der Früh ist die Benutzung des Handys bis allerspätestens 8.28 auch im Schulhaus erlaubt. Danach wird es selbständig abgeschaltet.
  • In dringenden Fällen: Die Schülerin / der Schüler darf mit Erlaubnis eines Lernbegleiters / einer Lernbegleiterin ausnahmsweise und für kurze Zeit ihr/sein Handy auch während des Schultages benutzen. Gleich danach schaltet er/sie es wieder ab und geht zurück zu ihrem/seinem Arbeitsplatz.

Ausnahme 2

Nur für Schüler*innen der Übergangs- und Ausgangs-Gruppen:

  • Eine von einer Lernbegleiterin / einem Lernbegleiter geführte Lerngruppe im Übergangs- oder Ausgangs-Bereich der ILB setzt (in einem abgegrenzten Raum, in einer abgegrenzten Zeitspanne) für Lern-, Dokumentations-, Informations- und Recherchezwecke Handys ein. In diesem Fall dürfen Schüler*innen ihr Handy einschalten und müssen es zum Ende der Lernsequenz wieder abschalten.
  • Eine Schülerin / ein Schüler möchte zur Unterstützung seines / ihres Lernens digitale Lernplattformen nutzen oder Musik hören: In diesem Fall wendet sich die Schülerin/der Schüler an eine/n LernbegleiterIn und bekommt zeitlich begrenzt eine Ausnahmegenehmigung. Nach dem Ende des Musikhörens oder des smartphone-gestützten Lernens/Recherchierens –  spätestens aber mit Ende des Lernblocks – wird das Handy selbstständig wieder abgeschaltet.
  • Pausennutzung: Die Nutzung ist in der Vormittagspause zwischen 10h10 und 10h40 im eigenen Cluster-Bereich erlaubt (nicht im Innenhof oder auf dem Spielplatz!), unter Beachtung und nach Maßgabe konkretisierter Regelung in den Stamm-/Coachinggruppen des jeweiligen Clusters.

Ausnahme 3

Ein Handy/Smartphone darf für innerschulische Kommunikationszwecke eingeschaltet sein und im Bedarfsfall genutzt werden. Dies gilt namentlich für jene Lernbegleiter+innen, die Mitglieder des Leitungsteams bzw. einer der vier Clusterleitungen sind. Bei Ausflügen/Projekttagen mit mehreren teilnehmenden Lernbegleiter*innen sollte zumindest eine/r der Begleitpersonen via Handy/Smartphone erreichbar sein.

Handynutzung durch Erwachsene an der ILB

Grundsätzlich sind alle Erwachsenen aufgefordert, ihr Handy/Smartphone im Innenbereich der ILB maßvoll und zurückhaltend zu benutzen.

Für Pädagog*innen/Lernbegleiter*innen/Assistenz- und Hospitationspersonal ist die Benutzung eines Handys/Smartphones während der Arbeitszeit mit SchülerInnen vom Dienstgeber nicht erlaubt.

22.10.2014