"Hast du Töne?"

Schwerpunktmäßig haben wir uns in den letzten Wochen in den Stammgruppen H und E mit Rhythmus, Taktgefühl, Singen (nicht Schreien!) und dabei aufeinander hören, etwas Notenlehre, sowie sehr viel mit Instrumenten beschäftigt.

Dabei lernten wir:
· Sprechgesänge und Raps
· verschiedene Rhythmen klatschen oder trommeln, und das noch gleichzeitig!
· Kanons singen und dabei aufeinander hören
· ein Orchester-Qoodlibet : 5 Gruppen singen gleichzeitig unterschiedlichen Text und Melodie
· Stille und Pausen aushalten
· mit dem Körper Musik machen
· viele Instrumente kennen und ausprobieren
· musizieren nicht nur mit Instrumenten, sondern erforschten auch Stimme und Körperklänge
· Tänze zu unterschiedlichen Musikrichtungen
· Nicht alle Blechblasinstrumente sind aus „Blech“!
· Nicht alle Schlaginstrumente können verschiedene Tonhöhen erzeugen!
· Es gibt sooo viele hohe und tiefe Töne/ Noten!
· Nur wer sein Instrument liebt, achtsam damit umgeht und viel übt, wird sein Leben lang Freude mit dem Musizieren haben!

Dabei unterstützten uns:
· Gäste (zum Teil auch Profis), die uns tolle Konzerte gaben! Wir LehrerInnen schwelgten dabei in alten „Hadern“ und auch die Kinder waren begeistert! (Denise: „Das war mein schönster Geburtstag!“)
· Kinder, die ein Instrument lernen. Sie zeigten uns viel und spielten auch vor.
· „Rocking Strauß“ – ein Ohrenschmaus mit 2 MusikerInnen, die gerafft über die Strauß-Dynastie erzählten, dabei uns Polka- und Walzertanzen lehrten, Unterschiede zwischen Kontragitarre/ E-Gitarre und Geige/ E-Geige nahe brachten und so ganz nebenbei auch noch Begriffe, wie „pizzicato“ (Pizza!) erklärten und die Tritsch-Tratsch-Polka mit uns sangen!

Vieles konnten wir nur anreißen. Bald war uns klar, dass es viel mehr Zeit braucht, um richtig in die Welt der Musik einzutauchen!
Aber, je mehr wir uns damit beschäftigten, umso mehr Spaß machte es, umso mehr trauten sich auch die Kinder, umso mehr entwickelte sich unser Taktgefühl – und das war schön zu erleben!
Musik in verschiedenster Gestalt wird uns sicher viele Jahre begleiten - sie kann entspannen, aufwühlen, aggressiv machen, beruhigen, inspirieren und glücklich machen!

zurück