STOPP! und BENNI MEDVED

STOPP! mit Text BENNI MEDVED mit Text

Schon seit mehreren Jahren habe ich in der Stammgruppe E eine „PFADE-Stunde“.  PFADE ist die Abkürzung für Programm zur Förderung Alternativer Denkstrategien. Das Wahrnehmen und Benennen von Gefühlen und das Erarbeiten und Fördern von Problemlösungsstrategien sind zwei wichtige Aspekte in diesem Programm. Eine „Schlüsselgeschichte“ im PFADE-Programm ist die Geschichte: Benjamin und seine Wutausbrüche.
Schon seit längerem schwebte Bärbel Nowitzki (Puppenspielerin und Lisas Mama) und mir vor, mit den E-Kindern eine neue PFADE-Geschichte zu schreiben und dann mit Hand- oder Stabpuppen auf die Bühne zu bringen.
Am  4. April haben Bärbel und ich im ersten Lernzeitblock mit  den E-Kindern zum Thema Wut gearbeitet und ihnen unsere Projektidee vorgestellt. Zwei Drittel der SchülerInnen haben sich entschieden, bei dem Projekt mitzumachen. Am 11.4. und am 2.5. haben sich Bärbel Nowitzki und Michael Pichler-König im 1. Lernzeitblock mit den SchülerInnen  an die Texterarbeitung herangemacht. Es hat es sich herauskristallisiert, dass es nicht nur eine Geschichte geben würde sondern sogar zwei: eine Mädchen-Geschichte und eine  Burschen-Geschichte.  Vom 9.5. bis zum 13.5. nahmen wir (Bärbel Nowitzki,  die beteiligten SchülerInnen und ich) uns die  Zeit, uns ausschließlich mit dem Projekt zu beschäftigen. Die Geschichte musste fertiggeschrieben werden, Dialoge mussten eingefügt werden, die Stabpuppen und die Bühnenrequisiten mussten hergestellt werden, ein Titel musste gefunden werden.  Am 23.5., 30.5. und 6.6. haben wir die Zeit von 14.00 – 16.30 jeweils fürs Weiterarbeiten und Proben verwendet.
Am Donnerstag, den 9.6. war es endlich soweit: Um 18.00 wurden beide Stücke im Clubraum im 1. Stock aufgeführt. Wir bekamen viel Applaus von den anwesenden Eltern und Ines Wondraczek, einer Lernbegleiterin.

Natürlich gab es nach der Aufführung  noch eine kleine Premierenfeier.

 

 

Gedankt sei hier an dieser Stelle nochmals KULTURKONTAKT. Dieses Projekt wäre  ohne dessen Zuwendung  wohl nicht zustande gekommen.

Christiana Pock-Rosei, Juni 2011
Falls Sie Kontakt mit Bärbel Nowitzki aufnehmen wollen, hier ihre e-mail-Adresse: baerbel@hinterberger.com

zurück