WIR BESUCHEN ELTERN VON KINDERN UNSERER STAMMGRUPPE IN IHRER ARBEITSWELT
In diesem Schuljahr begannen wir unser schon Jahre übergreifendes Projekt „Wir besuchen Eltern von Kindern unserer Stammgruppe in ihrer Arbeitswelt“ am 29.4.2010 mit einem Besuch bei Bärbel Nowitzki, Lisas Mama. Sie ist freischaffende Puppenspielerin, und ein Teil ihrer Wohnung ist ihr Arbeitsplatz. Dieser Lernausgang wird daher auch an zwei verschiedenen Tagen angeboten. Bärbel Nowitzki denkt sich die Stücke, die sie aufführt, selbst aus, macht die Puppen selber und führt die Stücke allein auf. Sie zeigte uns drei von ihren „Journals“, das sind die „Arbeitsbücher“ zu den jeweiligen Stücken, und natürlich lernten wir auch einige von ihren Puppen kennen. Wir staunten alle sehr, als sie uns spontan Szenen vorspielte. Wir lernten auch schon die Puppen des Stückes kennen, an dem sie gerade arbeitet. Die Kinder durften die Puppen nicht nur in die Hand nehmen, sondern nach der Jause auch noch mit ihnen spielen.

Nach dem Lernausgang wollte ich (=Christiana Pock-Rosei) von jedem Kind wissen, was es heute gelernt habe. An folgende Antworten erinnere ich mich noch:

  • dass man den Autor eines Buches fragen muss, wenn man sein Buch als Stück aufführen will
  • wie viel Arbeit das alles ist
  • wie man die Fingerpuppen hält (Daumen und kleine Finger stecken in den Armen, auf dem Zeigefinger sitzt der Kopf)
  • dass es verschiedene Puppen gibt (Fingerpuppen, Stabpuppen, Marionetten)
  • dass sie früher in manchen Häusern Stuck auf den Wänden hatten (wir waren in einem Gründerzeithaus)
DANKE BÄRBEL, DASS DU UNS DEINE ZEIT GESCHENKT HAST!
zurück