WIR BESUCHEN ELTERN VON KINDERN UNSERER STAMMGRUPPE IN IHRER ARBEITSWELT
 
Heuer haben wir unser „Arbeitswelt“-Projekt am 21.11.2007 mit einem Besuch in der KINDERGRUPPE "HUNDERTMORGENWALD" im 21. Bezirk begonnen. Ronjas Mama arbeitet dort. Wir wurden sehr herzlich empfangen, und unsere Kinder waren begeistert von den diversen Spielen und Materialien. Nach einer gesunden, herrlichen Jause, die uns zusammen mit den Kindergruppenkindern serviert wurde, erlebten wir einen englischen Morgenkreis. Claudia und ihre „Chefin“, die beide einen anderen Beruf als Kindergartenpädagogin erlernt hatten, erzählten uns, warum sie auf die für sie schöne und erfreuliche Arbeit mit Kindern umgestiegen sind. Nach freiem Spiel legten wir als gemeinsamen Abschluss noch ein Mandala mit vielen Kerzen.

Danke Claudia, dass wir dich besuchen durften!

 
Am 4.12.2007 besuchten wir Elias’ Papa auf seinem Arbeitsplatz, einem
GERIATRISCHEN TAGESZENTRUM vom Hilfswerk im 2. Bezirk. Wir erlebten einen Vormittag mit den Senioren. Zuerst durften sich die Kinder entscheiden, ob sie aus Ton etwas herstellen oder bei einem Gedächtnistraining mitmachen wollten. Im zweiten Block standen den Kindern 3 Möglichkeiten zur Verfügung: Ballgymnastik, Geschichte vorgelesen bekommen oder knifflige Rätsel lösen. Die Senioren hatten großteils viel Freude mit unserem Besuch, und wir wurden von ihnen eingeladen, wieder einmal zu kommen. Auch unseren Kindern hat der Besuch viel Freude gemacht. Beim Rausgehen sagte ein Bub unserer Gruppe: „Jetzt habe ich viel weniger Angst vor dem Altwerden. Die haben ja ein urgutes Essen da.“

Danke Pierre, dass wir dich besuchen durften!

 
Am 26.3.2008 besuchten wir Nenas Mutter und Woody in ihrer Firma DECOTIME. Die Väter von Antonia und David L. waren mit uns mit. Die Firma gestaltet die Ausstattung für verschiedene Events und ist in riesigen Hallen untergebracht. Bevor wir durch den gesamten Betrieb geführt wurden, gab uns Maya eine Unterweisung in Sachen Sicherheit. Wir sahen viele Hinweis- und Verbotsschilder, die wir noch nicht kannten. Es war sehr beeindruckend, die riesigen Hallen mit den vielen diversen Maschinen und die Lagerhallen mit den verschiedensten Produkten (Riesenblumentöpfe, Fächer für die EURO 2008-Gala im Rathaus, die Christusfigur vom Zuckerhut in Rio de Janeiro aus Styropor, ...) zu durchwandern. Besonders angetan waren die Kinder von der Schweißermaske, die auch jedes Kind aufsetzen durfte. Nach einer Pause gab es dann vier Gruppen, und in jeder arbeiteten die Kinder an den Teilen für ein Regal, das in unserem Stammgruppenraum aufgestellt und unsere Lernschatzkisten aufnehmen wird.

Danke Doris und Woody, dass wir euch besuchen durften!

 
Am 9.6.2008 besuchten wir Ines, Judiths Mutter, in ihrer Arbeitswelt. Sie arbeitet in der Organisation „JUGENDEINEWELT“ als Projektreferentin. Sie hat uns sehr genau erzählt, was sie in ihrem Beruf macht: Sie versucht, Projekte in diversen armen Ländern (wie z.B. in Ecuador) zu unterstützen. Sie berichtete von einem Schreiben, in dem sich eine Schule mit der Bitte um Unterstützung für die Einrichtung eines Computerraumes an sie gewandt hatte. Eine Frau aus Österreich, die eine Erbschaft gemacht hatte, hat dieses Projekt mit einer sehr großen Summe unterstützt. Nachdem uns Ines von ihrer Arbeit, die ihr viel Freude macht, erzählt hatte, gestaltete eine Mitarbeiterin von JUGENDEINEWELT einen workshop mit uns. Wir sahen in einem Film, wie Jugendliche in Pakistan Fußbälle um nur 1 € pro Stück nähen, und wir erfuhren, dass es auch fair gehandelte Fussbälle zu kaufen gibt. Danach durften die Kinder selbst versuchen, einen Fussball zu nähen – oder auf dem großen Spielplatz hinter dem Haus Fussball spielen.
(Welch ein Zufall: Im Juni findet die Fussball EM in Österreich und in der Schweiz statt.)

Danke Ines, dass wir dich besuchen durften!

zurück