KANNIBALISMUS HEXEN-PROJEKT
16. 3. 25. 3. 2004 Stgr C
Projektbegleitung: Dr. Johannes Reichmayr

Mo, 15. 3. 2004:

Projektvorbereitung: Wir erarbeiten in Kleingruppen Fragen, die uns zu diesem Thema interessieren:

Wieviele Menschenfresser gibt es noch?
Wieviel aßen die Menschenfresser am Tag?
Gab es Hexen wirklich?
Was bezeichnete man im 16. Jahrhundert als Hexen?
Was trinken Kannibalen?
Wo lebten Kannibalen?
Wie viele Kannibalen gibt es?
Was essen sie außer Fleisch?
Wer entdeckte die Kannibalen?
Haben die Kannibalen einen Führerschein?
Sind Kannibalen katholisch oder evangelisch?
Wieso fressen die Kannibalen Menschen?
Kämpfen sie mit Eisenwaffen?

Tragen Menschenfresser Tierfelle?
Können Menschenfresser sterben?
Wohnen Menschenfresser in Höhlen?
Gibt es Zauberer?
Gibt es Hexen?
Sind Hexen verrückt?
Trinken die Menschenfresser auch Menschenblut?
Haben die Kannibalen scharfe Zähne?
Sind Kannibalen größer als normale Menschen?
Haben Kannibalen Felle an?
Wie fliegen die Hexen am Besen?
Wie alt können Menschenfresser werden?
Wie sehen Menschenfresser aus?
Wie alt können Hexen werden?

 

Di, 16. 3. 2004:

Einstieg:

Zeitreise zurück mittels Zeitschnur in das Jahr 1779. James Cook befindet sich auf seiner 3. Entdeckungsreise. Wir fahren mit einem Schiff die Route auf einem Weltkartenteppich nach.

Auf der Suche nach einer nördlichen Durchfahrt vom Pazifik zum Atlantik entdeckt Cook die Sandwichinseln, das heutige Hawaii.Bei einem Streit mit den Inselbewohnern wird Cook ermordet.

Rollenspiel: 4 Gruppen; 2 Gruppen spielen die Inselbewohner, die den Besuch von Kapitän Cook und seiner Mannschaft erleben.

2 Gruppen spielen Kapitän Cook und seine Mannschaft, die auf die Insel kommen und die Bewohner in Zeichensprache fragen, ob sie Menschenfresser sind. Auch die Inselbewohner glauben von den Briten, dass sie Menschenfresser sind.

Einzelarbeit: Zeichne einen Menschenfresser, wie du ihn dir vorstellst, oder ein Opfer eines Menschenfressers und schreib eine Geschichte dazu (GS II).

 

Mi, 17. 3. 2004:

Menschenfressertanz zu Südsee-Musik

Werken: Wir gestalten Menschenfresser- oder Hexenmasken
Technik: Papiermache über Luftballon


Do, 18. 3. 2004:

Gummibärlifressertanz mit anschließendem grausamen Gummibärlifressen;
bearbeiten von Sachtexten über Kannibalismus und Hexen in Partnerarbeit oder Kleingruppen;
erstellen eines Interviews für Personen im Haus zu diesem Thema;
abpausen und abschreiben aus Sachbüchern zum Thema;
GS I: Hexenkreuzworträtsel, Hexentanz-Lesespiel aus dem Kidsweb;
zeichnen von Hexen;
durchführen der Interviews;
präsentieren der bearbeiteten Texte;

 

Mo, 22. 3. 2004:

Musik: Erarbeiten und rhythmisches Sprechen eines Hexenbegrüßungsspruches,
Gestalten eines Hexentanzes mit Hexenbesen.

 

Di, 23. 3. 2004:

Lucian zeigt uns eine Menschenfressergabel, die er von den Fidschi Inseln mitgebracht hat

Besuch von Prof. Kubic, er erzählt uns sehr anschaulich über Hexenvorstellungen in Afrika.
Rollenspiel: Dorfbewohner Hexen Schamane

Mi, 24. 3. 2004:

GS I: Büchlein über Hänsel und Gretel gestalten und lesen;
verklanglichen des Hexeneinmaleins von J.W. Goethe
Weiterarbeit an den Interviews sowieWerken: Fertigstellen der Menschenfresser- und Hexenmasken.

Do, 25. 3. 2004:

Schlusspräsentation:
-Präsentieren der Zeichnungen, Masken und sonstigen Arbeiten
-Fragen und Interviews
-Hexen-Menschenfressertanz
-Grosses Kannibalen-Essen mit Mystischem Hexentee
-Wir mischen uns unseren eigenen Hexen-Zaubertee
-Dank an Johannes für die intensive Begleitung